Sammlungs-Parcours


Blick in den "Sammlungsparcours"

Im "Sammlungs-Parcours", präsentiert sich jede Sammlung mit Text, Foto und Objekt(en)
Foto: Georg Pöhlein, 2007

Der "Sammlungs-Parcours" führt 17 Sammlungen in einem Raum zusammen. Jede stellt sich mit einem Foto ihrer heutigen Räumlichkeiten, einem historischen Rückblick und ausgewählten Objekten vor. Die gewählte Reihenfolge entspricht der Chronologie ihres Entstehens:

Die ältesten Sammlungen entstanden 1743 mit der Gründung der Universität. In den folgenden Jahrzehnten kamen die markgräflichen Kabinette aus Ansbach und Bayreuth mit ihren Kunst- und Naturaliensammlungen nach Erlangen.

Im 19. Jh. führte der Aufschwung der Natur- und Geisteswissenschaften dazu, dass  im großen Stil weitergesammelt und weitergeordnet wurde. Nach 1850 gingen von den Sammlungen wichtige Impulse für die Ausformung neuer Fächer und die Gründung neuer Institute aus. Die jüngsten Sammlungen – Informatik und Medizin – entstanden im späten 20. Jh. als Reaktion auf die rasanten Veränderungen in diesen Fachbereichen.

In der Zusammenschau erinnert der Parcours an das einstige "Akademische Museum" und gibt zugleich einen Eindruck von der thematischen Vielfalt der heutigen Universitätssammlungen.

Im "Sammlungs-Parcours" können Sie durch ausgewählte Objekte auch online "blättern":

Zum ersten Objekt im Sammlungs-Parcours: "Anatomie"

 

Ausgewählte Objekte

 

Nach oben