Akademisches Museum


Akademisches Museum

Ausstellungsmodul
"Akademisches Museum"

Foto: Georg Pöhlein, 2007

Als Georg August Goldfuß 1812 die Direktion des "Akademischen Musaeums" übernahm, fand er einen erheblichen Teil der Sammlungen "ohne alle Ordnung" vor. Viele Objekte standen "beysammen, wie es der Zufall gefügt hatte."

Goldfuß machte sich umgehend daran, die vorgefundenen Bestände "nach den Bedingungen der Wissenschaft" neu einzurichten und unterteilte sie in eine Naturalien- und eine Kunstsammlung. Erstere umfasste die zahlreichen zoologischen, die zootomischen und die botanischen Stücke sowie die Mineralien; letztere enthielt die Antiquitäten und Altertümer, die Münz- und Waffensammlung sowie eine Reihe von Curiosa und Exotica.

Die neu aufgestellte Sammlung war zwar als Akademisches Museum konzipiert, aber nicht der wissenschaftlichen Forschung und Lehre vorbehalten. An den Sonntagen stand sie der Erlanger Bevölkerung offen. Einige der Natur- und Kunstobjekte, die im Museum und im Anatomischen Theater bewundert werden konnten, sind hier wieder zusammengeführt.

 

Nach oben